Butterkuchen

Dieses Butterkuchen-Rezept habe ich in einem meiner alten Kochbücher, die ich leidenschaftlich sammle, gefunden. Die Zugabe der Unmengen von Butter ist zwar heftig, aber der Geschmack ist unvergleichlich. Schrecken Sie nicht davor zurück, dass dieses ein Hefeteig ist. Ich verrate Ihnen einen Trick, wie der Hefeteig immer gelingt.

Zutaten:
1 kg Mehl
350 g Butter
100 g Zucker
1 Teelöffel Salz
2 Eier
70 g Rosinen
2 Würfel frische Hefe
600 ml Milch

Als Belag:
300 g Hagelzucker
250 g Butter (auch für das Blech)
70 g gehobelte Mandeln
Zimt

Zum Bestreichen nach dem Backen:
1 Becher saure Sahne

Vorbereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel geben. Die weiche Butter in Flocken darauf verteilen.
Das Salz, die Eier, den Zucker und die Rosinen grob mit dem Mehl vermengen.
Nun der Trick: Die Milch in einem Topf erwärmen (sie darf nicht zu heiß sein). Die Hefe darin auflösen, das geht am Besten mit der Hand, bis die Hefe sich ganz mit der Milch „verbündet“ hat.
Nun die „Hefe-Milch“ in die Schüssel geben und verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Den Teig mit abgedecktem Tuch an einem warmen Ort 20 Minuten aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit ein Blech mit Butter bestreichen.
Nachdem der Teig aufgegangen ist, diesen ausrollen und auf das gefettete Blech legen.
Mit Butterflöckchen, Hagelzucker, Zimt und Mandeln gleichmäßig bestreuen.
Für weitere 10 Minuten ruhen lassen und den Backofen auf 180°C vorheizen.

Zubereitung/Backen:
Den Kuchen für ca. 15 Minuten in den Backofen geben.
Wenn der Kuchen gar gebacken ist, im warmen Zustand mit der sauren Sahne bestreichen.

Der einzige Nachteil bei diesem Kuchen ist, sie stehen nur davor und klatschen, und kommen nicht zum Essen. Ein Traum...

zurück zur Auswahl