... and the winners are

Sebastian Frank und Matthias Sramek (während des Vorfinales in Berlin) 

Im mitreißenden Show-down auf der Anuga fand der Wettbewerb Koch des Jahres am 10. Oktober seinen Höhepunkt. Der strahlende Sieger Sebastian Frank, Küchenchef im Berliner Restaurant Horvath, setzte sich beim Kopf-an-Kopf-Kochen gegen seine sieben Mitstreiter durch. Der zweite Platz ging an Tristan Brandt aus Victor's Gourmet-Restaurant Schloss Berg; David Papin aus dem Lago in Ulm wurde Drittplatzierter.

Die Finalisten hatten es aus insgesamt 400 Bewerbern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an die Spitze geschafft. Nach monatelanger Vorbereitung traten die acht am 10. Oktober auf der Anuga gegeneinander an. In dem Wissen, dass sie jede einzelne Komponente und jeden Handgriff bis in das kleinste Detail perfektioniert hatten, setzten sie ihre Vorbereitungen in den Showküchen auf der Culinary Stage in die Tat um. Unter höchster Konzentration ließen sie ihre Menüs vor den Augen der beeindruckten Messebesucher entstehen. Sie alle hatten fünf Stunden Zeit, um ihre Gerichte vorzubereiten und sie im Anschluss in nur fünfzehn Minuten makellos sechsmal auf den Teller zu bringen. Dabei fieberten sie alle nur einem Moment entgegen: am Abend als Koch des Jahres 2011 auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Aufgrund der anspruchsvollen und ausgefeilten Menüs beneidete so mancher Messebesucher die internationale Jury unter Vorsitz des Spitzenkochs Dieter Müller, die in den Genuss von 24 ausgezeichneten Gerichten kam. Angesichts der schwierigen Wahl des Koch des Jahres 2011 bei dem hohen Niveau aller Teilnehmer, hätte aber wohl kaum jemand in ihrer Kochjacke stecken wollen. Die Juroren Dieter Müller, Martina Kömpel, Léa Linster, Lisl Wagner-Bacher, Hans Stefan Steinheuer, Erhard Schäfer und Georg Maushagen erhielten bei dieser Entscheidung tatkräftige Unterstützung von Jordi Cruz, welcher 2006 der Gewinner des spanischen Koch des Jahres wurde und seitdem zwei Restaurants mit jeweils einem Michelinstern führt.

Vor der Bekanntgabe des Gewinners überreichte Tom Albold für Danone Waters den Preis für das beste Dessert an Dominic Decke aus dem InterContinental Berchtesgaden. Die Juroren hatten jedes Gericht nach den Kriterien Geschmack, Präsentation, Innovation und Zusammenstellung bewertet. Da sie keinen Einblick in die Küchen erhielten und einzig das Gericht beurteilen konnten, vergaben die technischen Juroren Miguel Contreras und Dirk Rogge Punkte für die Abläufe und das Verhalten während des Wettbewerbs.

Frank gewann neben dem Titel „Koch des Jahres 2011“ ein Preisgeld von 12.000 Euro. Insgesamt erhielten die Finalisten Preisgelder in Höhe von 26.000 Euro.

Das Team von Koch des Jahres bedankt sich herzlich bei allen Bewerbern, Teilnehmern, Finalisten, Juroren, Sponsoren und Partnern, die zu diesem aufregenden Jahr beigetragen haben und deren Unterstützung und Leidenschaft dem Wettbewerb zu seinem Erfolg verholfen hat.

Wer selbst auf den Geschmack gekommen ist und der Welt beweisen will, was in ihm steckt, kann sich bereits jetzt für die zweite Auflage von Koch des Jahres anmelden: www.kochdesjahres.de/anmeldung/. Die zweite Auflage beginnt im Januar 2012.