Messer ABC

1. A wie Abziehen
2. B wie Brotmesser
3. C wie Chinesisches Kochmesser
1.
A wie Abziehen
Beim Abziehen wird der feine Faden, der die Schärfe eines Messers ausmacht, verfeinert. Das bedeutet: Die Schneide des Messers, die beim Arbeiten im mikroskopischen Bereich zur Seite gebogen wird, wird wieder aufgerichtet. Dies sorgt für die optimale Schärfe der Schneide. Der Fachmann zieht vor jedem Gebrauch sein Messer ab. Vorwiegend im professionellen Bereich angewendet (bspw. Fleischverarbeitung, Gastronomie etc.), finden Wetzstähle und -steine aber auch im privaten Haushalt Verwendung.

In der Messerfabrik von Friedr. Dick ist das Endabziehen der hochwertigen Messer echte Feinarbeit – dieser Vorgang passiert auch heute immer noch von Hand. So auch bei den Kochmessern der Serie 1778.

Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich für eine scharfe Schneide das Schärfen & Abziehen von einem Fachmann vorab demonstrieren! Irgendwann muss jedes Messer von einem Fachmann auf einer Schleifmaschine nachgeschliffen werden. Dabei wird die komplette Klinge wieder in Form gebracht.
[zurück nach oben]
2.
B wie Brotmesser
Brotzeit ist bei Jung und Alt beliebt, egal, ob als eine eigenständige Mahlzeit oder für zwischendurch. Die wichtigste Zutat – das Brot – will richtig geschnitten werden: Der traditionsreiche Messerhersteller Friedr. Dick empfiehlt für die gute Scheibe Brot ein spezielles Brotmesser.
Brotmesser haben eine Klinge mit zackigem Wellenschliff. Damit kann man alle harten und weichen Brotsorten mit einem sauberen Schnitt in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die scharfe Wellenklinge schneidet nicht nur die feste Brotkruste an, sondern auch Tortenböden und sogar die harte Ananas-Schale.

Experten-Tipp:
Wellenschliff der Brotmesser-Klinge ist ziemlich langlebig, doch sollte die Wellenklinge einmal stumpf werden, sollte man das Nachschärfen besser einem Profi überlassen. Brotmesser 1893
[zurück nach oben]
3.
C wie Chinesisches Kochmesser
Die asiatische Küche ist für ihre Frische und Qualität bekannt und auch erfahrene Profiköche müssen dabei viel Vorbereitungszeit einplanen. Auch deshalb spricht man bei der asiatischen Küche von echter „Kochkunst“.

Das „Chinesische Kochmesser“ aus der Serie Premier Plus des Traditionsunternehmens Friedr. Dick sorgt dafür, dass es bei der Schneidearbeit garantiert nicht langweilig wird. Die scharfe Klinge aus hochwertigem legiertem Stahl gleitet problemlos durch Fleisch und Gemüse. Dabei liegt der ergonomisch geformte Griff perfekt in der Hand.

Das Chinesische Kochmesser von Friedr. Dick ist in zwei verschiedenen Versionen erhältlich. Das Chinesische Kochmesser „Chopping“ (z.B. aus der Serie Red Spirit) hat einen breiteren Klingenrücken und eignet sich zum Zerteilen von größeren Stücken Fleisch. Im Gegensatz dazu hat das Messer „Slicing“ (ebenfalls aus der Serie Red Spirit) einen etwas schlankeren Klingenrücken und wird daher eher für feine Arbeiten, wie das Schneiden von Kräutern verwendet.

Damit werden auch Hobby-Gourmets zu echten asiatischen Kochkünstlern.

Hier gelangen Sie zu unserer Red Spirit Serie.
[zurück nach oben]