75 Years DICKORON Raffle

 

Vor einigen Monaten (genauer gesagt kurz vor Weihnachten) hab ist erstmals eins Ihrer Messer in Händen gehalten. Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch (Schande über mich), es wäre eins von vielen.

Bis zum 17.04. .... wir wollten die Grillsaison ferlich eröffnen. Unsere Wahl fiel auf Holzfällersteaks ! Wir dachten uns, wenn schon, denn schon ;). Leider hatte die Dame in der Metzgerei wohl schon den Feierabend zu sehr vor Augen und vor uns lag ein wunderbarer berg voll Fleisch .... samt Knochen *grmpf*

Das Messer einer großen schwedischen Möbelkette kapitulierte schon im Fleisch ... geschweige denn es hätte den Knochen auch nur beschädigen können. Einige "normale" Messer später erinnerte ich mich an mein Geschenk von vor Weihnachten ! Danach gings so schnell, das alle Anwesenden auch so ein Messer haben wollten .. und zumindestens einer jetzt auch ein solches hat.

Marketing zum Anfassen nennt man sowas !

 

Gratulation zum 75. Geburtstag

DICK kann wirklich jubilieren:
75 Jahre - Grund zum Gratulieren.

Nur Qualität hält sich so lange,
deshalb wird's DICK für die Zukunft auch nicht bange.

Verehrer, Fans und Messerfreaks
filieren Orangen, schneiden Steaks.

Der Wetzstahl - genannt DICKERON -
tut seinen Dienst bei Vater und Sohn.

Ich wünsche der Firma - und das wäre toll -
sie macht auch das nächste Vierteljahrhundert voll.

 

Very Nice Tools

These are beautiful tools. I have been using my Grandfather's fdick knives and sharpener for twenty years. He used them for at least two decades before that. They are still beautiful.

 

ein ständiger Begleiter

Mein Arbeitsgerät :)

 

ein ständiger Begleiter

Gute Tag zusammen,

hier meine Geschichte über diesen ständigen Begleiter in meinen Alltag als Metzger. Am Anfang meiner Lehrzeit konnte ich mir leider noch kein gutes Arbeitsgerät leiste, da das Geld sehr knapp war. Meine Gesellen hatten alle so einen Wetzstahl mit dem roten Plastikgriff. Mein erster Wetzstahl bestand aus einem Werbegeschenk eines Gewürzvertreters. Er war rund und der Zug glich dem einer Groben Feile. Auch die Ergebnisse vom Abziehen waren äußerst schlecht. Die Schneide hielt nicht sonderlich lange, und auch nach einen Monat fing das ding an zum Rosten. Zuhause hatte ich noch einen alten Ehrenstahl von Dick. Also nahm ich den mit in die Arbeit. Der Stamt noch aus der Zeit von meinen Großvater. Er und mein Vater haben mit dem selben Stahl schon ihre Messer während ihre Zeit als Metzger abgezogen. Er hat auch mir seine treuen Dienst erwiesen, bis ich ihn aufgrund seines Holzgriffes nicht mehr verwenden durfte. Also hab ich mein Lehrgeld zusammengekratzt und mir den Dickoron classic gekauft. Und er begleitete mich über all die Jahre als Metzger. In meinen 10 Jahren als Metzger hab ich mit verschiedenen Messer und Wetzstähle auch von anderen Herstellern gearbeitet und bin auf dem Entschluss gekommen, das dieser Wetzstahl mit abstand der beste ist den es gibt. Mit den Hartverchromten Zügen bekommt man eine sehr feine und lang anhaltende Schneide bei seinem Messer. Dadurch muss man schon deutlich weniger Abziehen als bei anderen Stählen. Auch solide und robuste Verarbeitung garantieren eine sehr lange Lebensdauer. Gerade im Harten Einsatz in einer Metzgerei. Schon 100 mal vom Tisch auf dem Fliesenboden gefallen, außer ein paar Kratzern an der Aufhängung ist ihm nichts passiert.
Mir ist aufgefallen, das man mit den Messern von Dick die besten ergenisse beim abziehenerhält. Vor ein paare Jahren hatte ich mir noch einen Dicktitan gekauft. Mit beiden Wetzstählen bekommt man eine sehr feine Schneide, die auch sehr lang anhaltend ist. Zudem muss man seine Messer auch viel weniger schleifen, was sich wiederum positiv auf die Lebensdauer der Messer wirkt.
Ein etwas älterer Arbeitskollege hat den Dickoron schon seit über 40 Jahren im Einsatz. Die Züge sind schon sehr glatt geworden vom häufigen abziehen. Und wo er im Griff verschraubt ist, da ist er schon mal abgebrochen. Er wurde kurzerhand mit einer Schweissnad wieder zusammen geschweißt und funktioniert so wieder. Er hat gemeint das die ältern Dickoronstähle viel besser seien als die neueren. Einen unterschied konnte ich bei beiden nicht feststellen.
Ein andere Bekannter hat auch einen schon über 50 Jahren und der ist auch schon ziemlich verbogen. Er meinte das käme vom häufigen Rinderschulter auslösen.
Auch Privat arbeite ich in der Küche mit Premier Plus von Dick. Die Messer sind gut ausbalanciert und die Schneide hält bei richtiger Pflege sehr lange.
Also das war meine Geschichte zu diesem Wetzstahl. Auf jeden fall würde ich mir diesen Stahl wieder kaufen. Noch ein Lob an das Dick Team. Macht auf jeden fall weiter so.
Gruß Alex

 

3 Berufe, aber stets Dickoron treu geblieben

Unser Sohn hat mir schon als Kind in der Küche assistiert und dementsprechend war sein (erster) Traumberuf Koch.

Er absolvierte seine Lehre in einem guten Stuttgarter Hotel. Von dort hat er die Überzeugung mitgenommen, nur erstklassige Ware zu verarbeiten und diese Verarbeitung soll auch nur mit solchem Werkzeug vorgenommen werden. Dass die Marke DICK hier ein besonderes Gütezeichen bedeutete, nahm er gerne an. Fortan waren sämtliche Messer - und es gibt dergleichen sehr viele - aus dem Hause Dick auf dem Wunschzettel. Auch ein Stahl ist nicht einfach ein Stahl - es muss schon ein DICKORON sein.

Dass nach der Kochlehre und dem Zuvildienst noch eine Zimmermannslehre folgte, der anschließend eine 3jährige Wanderschaft als reisender Geselle folgte und ihn auch nach Indien und Afrika führte, sei der Vollständigkeit halber erwähnt.

Auch dass er nach dieser Zeit beschloss, das Abitur nachzuholen und Sozialpädagogik zu studieren, um nun auch in diesem Beruf zu arbeiten, hat nichts mit Wankelmütigkeit zu tun.

Vielmehr fuhr er mutig seine Fühler aus, um nun insgesamt auf 3 abgeschlossene Berufe zu verweisen.

In einem ist und bleibt er treu: der Marke DICK.
Es gibt kein stumpfes Messer und Sie dürfen daraus haarscharf schließen: daran hat DICKORON entscheidenden Anteil.
Nicht nur beruflich - auch privat ist ein gutes Messer nicht einfach aus Stahl ... es ist von DICK!

 

Verlorenes Erbe

Hallo Zusammen,

ich schreibe meine Geschickte aus Ungarn. Mein Grossvater war ein Schuster, und interessanterweise konnte er ziemlich viel nach Ausland reisen. Wenn er im Ausland war, hat er immer etwas nach Hause "geschmuggelt". Aus Russland z. B. ein Taschenradio. Er war in den 60iger Jahren auch in Deutschland an einer Messe. Er hat dort die Marke Dick kennengelernt. Ein grosses Messer hat ihm besonders gefallen, aber er hatte leider weniger Geld. Er hat sich darüber Gedanken gemacht, wie er schnell doch noch Geld verdienen könnte. Da er sehr gut Karten spielen konnte, hat er in Mittagspause mit seinen Kollegen ein Kartespiel gemacht, wo er Geld gewonnen hat. Mit seinem Gewinn konnte er das Messer kaufen. Aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Er sollte das Messer noch durch die Landesgrenze mitnehmen. Er hat das auf seinen Bauch geklebt und hatte ein Pullover darauf. Seine Koffer war untergesucht, aber sein Körper zum Glück nicht. Er war sehr stolz auf dieses Messer in seinem ganzen Leben, wir haben die Geschickte 100mal gehört.
Wir sind aber sehr traurig, weil wir das Messer irgendwann bei Umzug verlieren haben. Wir fühlen so, als ob wir unser Erbe verlieren würden.
Wenn ich jetzt mit diesem Gewinnspiel ein Dick-Messer gewinnen könnte, würde ich so fühlen, dass ich es zu meinem Grossvater bedanken könnte, wer es im Himmel erledigt hat.

 

Hand me down

My father handed an ancient Dick chef knife down to me when I was a young lad of about 12 years.

We spent many years sailing the Med. touring different countries with our boat during my summer-breaks, fishing and enjoying life. The knife served as my utility tool for all cooking jobs and a few other deck and rope jobs it was not designed for.

One day while at port at a small fishing village in Italy I dropped the knife overboard. Both my dad and I dove for it over and over again but the muddy harbour floor ate my beloved tool forever.

It's been about 15 years, I live in a different land but I still have fond memories from those days.

If I win a new knife I will promptly send it to my dad who is 77 years old not but still a salty sailor and still a better cook than my mom (you did not hear that from me).

Cheers,

Amir Stamper
Plantation, FL USA

 

Meine Geschichte

Hallo ,

meine Geschichte zu diesem Produkt ist ganz witzig.

Bevor ich meine Lehre begann war ich in einem Restaurant und musste Probearbeiten. Als quer einsteiger in diesen Beruf kennt man in sachen " Werkzeug " natürlich kaum was. Als mich der Küchenchef aufforderte mir ein Lachsmesser zu hollen was das lange sei schnappte ich mir diesen Stahl und versuchte damit eine Lachsseite zu schneiden. Nachdem meinem Chef das aufgefallen ist war ich für meine Woche probearbeiten natürlich der depp der Küche.

mit freundlichem Gruß

Andy Rieger

 

Auch Hobbyköche wissen ein Profiwerkzeug zu schätzen

Da ich für mich das Kochen als Hobby entdeckt habe, kaufte ich mir auf Empfehlung eines befreundeten Profikochs einen DICKORON classic Wetzstahl mit Saphirzug.
Das Argument meines Bekannten „Wer billig kauft, kauft zweimal“ und die Begeisterung, die er nach Verwendung von Wetzstählen von diversen anderen Herstellern für diesen Wetzstahl aufbrachte, zerstreuten meine Bedenken hinsichtlich der doch nicht so geringen Kosten.

Da ich viel Wert auf scharfe Kochmesser lege, werden die Messer regelmäßig während der Küchenarbeit mit dem DICKORON Wetzstahl abgezogen. Diese Vorgehensweise, von meinem Bekannten empfohlen, hat sich voll bestätigt. Mit nur geringem Aufwand stehen immer einsatzbereite Messer zur Verfügung, mit denen es Freude macht zu arbeiten.

Meine endgültige Bestätigung habe ich dann auf einem von mir besuchten Kochkurs erhalten. Grundsätzlich nehme ich immer meine eignen Kochmesser inklusive Wetzstahl zu solchen Veranstaltungen mit. Nachdem die Aufgaben verteilt waren, habe ich mit dem schneiden von Fleisch begonnen und zwischendurch das Messer mit meinem DICKORON Wetzstahl abgezogen. Dies hat wohl die Aufmerksamkeit des Kursleiters, einem Profikoch, auf sich gezogen, da er gleich den ihm unbekannten Wetzstahl ausprobieren wollte. Mit Begeisterung hat er alle seine Kochmesser mit dem DICKORON abgezogen und wollte sofort von mir wissen, wo ich diesen Wetzstahl gekauft habe. Diese Zustimmung von einem Kochprofi hat mich in meiner Endscheidung für den DICKORON vollends bestätigt.

 

Nicht nur für Profis

DICKORON ist weltweit die Nr.1 bei den professionellen Anwendern, aber auch "Laien" werden damit zum Profi!

Früher habe ich mich beim Messerschleifen oft verletzt. Das ist dank DICKORON classic nun nicht mehr der Fall. Durch seinen ergonomisch geformten Griff schleife ich meine Messer nun sicher und wirkungsvoll. Die Finger bleiben geschützt und die Messer wesentlich länger scharf. Auch nach jahrelangem Gebrauch funktioniert der Wetzstahl einwandfrei und zeigt keinerlei Abnutzungserscheinungen.

Im Kochkurs wurde uns gezeigt, wie man seine Kochmesser richtig schärfen und pflegen kann. Als ich unserem Lehrer das nächstemal den DICKORON classic zum Testen mitbrachte war er begeistert davon und schärft seine Messer seitdem nur noch damit.

 

,,Ich bin Bundeswehr Soldat ein Toller Typ und ich hab meinen Dick Wetzstahl so furchtbar lieb,,

Ich bin mir sicher das jeder Wehrdienstleistende kann sich gut an das Standard Taschenmesser der Bundeswehr erinnern.

Die allgemeine gebräuchliche Bezeichnung unter Soldaten lautet ,, BW Stumpf,,. Nicht so jedoch bei mir, den schon in der ersten Woche meines Wehrdienstes hatte ich dank meines als Hobbykoch erprobten und bewährten Dickoron classic eine Rasier messerscharfe Klinge.

Nachdem sich mein geschärftes Messer in einigen Situation im (manchmal mehr manchmal weniger ) harten Soldaten Alltag bewährte, und dank meines Wetstahls ein Großteil meiner Kameraden ebenfalls ein ,,BW Scharf,, am Mann hatten, kamen sogar meine Vorgesetzten und mancher Offizier zu mir als beste Adresse in der ganzen Kaserne um das Stumpfe Bundeswehr Taschenmesser auf eine geländetaugliche Schärfe zu bringen.

Somit kann ich sagen das mir meine Wetzstahl meine Wehrzeit erheblich verschönert hat da ich dank Ihm überall bekannt und beliebt war.

 

Das gute scharfe Messer

Ja wenn ich frischen Gulasch schneide ist das Messer Gold Wert.Auch ich habe Narben über Narben an den Händen vom Fleisch schneiden.Heute in meinem Alter kommt es nur noch selten vor.

 

Taschenstahl

Ich habe in der Zeit von August 1978-1981
eine Ausbildung als Fleischer absolviert.Am Ende meiner Lehrzeit bekam ich von meinem Lehrmeister einen F Dick Taschenstahl geschenkt, der schon Jahre bei diesem in Besitzt war. Seid dem ist er an meinem Schlüsselbund. Ich benutze ihn immernoch regelmäßig und möchte ihn nicht missen.

 

Rouladen zum selber bauen!

Rouladen mit Thüringer Klössen ein Gedicht sag ich Euch. Doch dazu braucht man Rindfleisch aus der Ober- oder Unterschale, gar nicht mal so einfach als nicht Fleischer so ein Stück Fleisch zu bekommen und hat mans, so muss man 1 cm dünnne riesige scheiben schneiden. hierzu braucht man ein scharfes Messer von DICKORON. Dann pasierts, man schneidet ssich, weil man abrutscht. wir selber sind nicht schuld. Nein es ist immer das Messer, das böse, böse Messer. Klappts allerdings ist alles heile und gut.

 

Auf in die Schlacht

Vor langer, langer Zeit in dieser Galaxis, diente uns der Dickoron Wetzstahl nicht als Messerschärfer, wie gedacht,
sondern hat uns in der Phantasie zu Sternenkriegern gemacht.
Der Griff lag lichtschwertgleich in der Hand.
Unser Blick folgte der (nicht)leuchtenden Klinge gebannt.
Doch diese Zeit ist längst vergangen,
jetzt wird das Wetzen angefangen.

 

Die BesserMesser

schnittig, scharf und schön
eben einfach die BesserMesser ;-)

macht weiter so!!

 

Dick ist Super

Es nix besseres

 

Weihnachtsüberraschung

Jedes Jahr an Weihnachten mach ich mich zum Horst mit dem Tranchieren des Geflügels - dank der Messer aus Ihrem Hause konnte ich nun sogar meine Schwiegerelten verblüffen und ihnen beweisen, dass es eigentlich immer nur am falschen Werkzeug lag ;-)

 

Super Messer

Super Messer,
Benutze sie jeden Tag.
Habe meine Kochkurse mit Dick-Messern gemacht und alle Teinehmer waren immer begeistert von der Qualität
und Schärfe meiner Messer. Weiter so!

 

Ich wollte es ja nicht glauben, dass es da so große Unterschiede mit Messern gibt. Und so sagte mein Vater mir eines Tages, wir machen mal einen Schneidewettbewerb. Er nah sein Dick Messer und ich mein ganz normales Messer.
Was soll ich sagen. Mein Vater hat ganz klar die Nase vorn gehabt. Nun habe ich auch ein Dick Messer und gebe es nicht mehr her.

 

Die besten Messer die es gibt ,
macht weiter so mehr gibt es nicht zu sagen.

 

Die Schneidfixbande

Meine Freunde und ich hatten uns an einem Abend zu einem Wettschnitzeln verabredet. Wir wollten viel Gemüse schneiden und daraus ein leckeres Menü für alle kochen. Einige Berge von Gemüsesorten wurden dabei verwendet, und wer am schnellsten das Gemüse geschnitten hat, der durfte als Belohnung Kochen.

 

Alles Gute

Ich wünsche Ihnen alles Gute zum Geburtstag.

Ich habe mit Ihren Messern schon Jahre lang sehr gute Erfahrungen sammeln können.

Weiter so.

 

Dick in Palermo

Anfang Januar kamen wir auf die gute Idee, in einer winzigen Scherenschleiferei in der Altstadt von Palermo unsere Taschen- und Picknick-Messer schleifen zu lassen. Als wir die Werkstatt von der Größe einer Briefmarke betraten, in der größtenteils ältere Herren von der Nagelschere bis zum Tauchmesser praktisch alles auf einem nahezu antiken Schleifstein schleifen ließen, waren wir sehr überrascht, daß die oberen Wände fast ausschließlich mit deutschen F.W. Dick-Plakaten tapeziert waren (offensichtlich aus den 50er-Jahren). Seitdem verbreiten unsere Dick-Messer auch sizilianisches Flair in unserer Küche...

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin Herr Nagy Zsolt Gábor aus Ungarn. Mein Großvater ist im Jahre 1988 gestorben, er war gelernter Metzger. Im selben Jahr vererbte mein Vater den Messerschleifer wie auf dem Photo in der Anlage zu sehen. Den Schleifer habe ich letztes Jahr von meinem Vater geschenkt bekommen. Genau weiß ich den Alter der Schleifer nicht, glaube aber, daß er 40-50 Jahre alt sein kann.
Am Photo des Schleifers sieht man den gut erhaltenen Originalzustand. Bis auf dem heutiger Tag benutze ich Ihm mit großer zufriedenheit

Mit freundlichen Grüßen

Nagy Zsolt Gábor

Zsolt Gábor Nagy has appended a PDF file. Click here to open it...

 

Profi-Werkzeug macht Spass

Hallo!
Ich bin schon seit jeher ein Freund guten Werkzeugs. Mein Vater hat schon immer gesagt, kauf lieber einmal richtig statt x-mal billig.

Als ich letztes Jahr die Freude hatte, meinen Schwager zu einer Hausschlachtugn zu begleiten war ich fasziniert von der Angelegenheit an sich, aber auch von den Messern, die benutzt wurden. Das man ein Schwein mit einem riesigen Dick-.Messer rasieren kann, dass wusste ich bis dahin nicht. Alle Messer waren so scharf und angenehm zu benutzen, dass ich die meiste Zeit am Tisch stand und Fleisch für die Wurst würfelte und dachte ich schneide Butter mit einem heissen Messer!
Qualität ist eben Qualität!

Viele Grüße U.K.

 

hallo,
im letzen jahr machte ich meine gesellenprüfung zum fleischer. :)
als lohn schenkte mir mein meister einen f. dick dickoron. ich kaufte mir anschließend ein komplettes f. dick messerset (10 messer) sowie einen dickoron titan- und einen dickoron micro- wetzstahl.
das komplette set nutze ich an der arbeit sowie beim haus-schlachten. ich möchte ohne diese messer nicht mehr arbeiten :)
gruß max

 

Mein Vater ist gelernter Metzger und übt diesen Beruf schon seit vierzig
Jahren aus.Als ich im August 1998 ebenfalls eine Lehre als Metzger begann
war ich sehr stolz als er mir seinen "altgedienten" Dickoron überlies.Er ist
mitlerweiler über dreißig Jahre alt und tut immer noch gute Dienste bei der
täglichen Arbeit. Für mich ist der Dickoron ein unersetzlicher Helfer bei
Arbeit ,es macht immer noch Spaß mit ihm zu arbeiten.

Mit freundlichem Gruß
Andreas Merkle

 

Egal was passiert, ich halte zu DICK!

Hallo liebes Dick-Team...

Meine "Erstausrüstung" von DICK-Messern und anderen Produkten von Dick habe ich zu meinem Ausbildungsstart, zum Koch, von meinem Vater geschenkt bekommen. Ich war von Anfang an total begeistert von der Qualität und Schärfe der Messer. Somit rannte ich auch auf Messen wie der "Internorga" u.a. als erstes direkt zu eurem Stand um hoffentlich ein Schnäppchen schlagen zu können.
Letzen Sonntag bin ich wie gewohnt nach meiner Teil-Dienst-Pause zur Arbeit gefahren. Bis dahin alles wie immer. Als ich dann abends wieder kam und endlich Feierabend hatte, traf es mich wie ein Blitz. Meine Eltern standen vorm Haus und sagten mir direkt: Deine Komplette Wohnung ist ausgebrannt. Ich war geschockt. Eine Kaffee-Maschine entzündete ein Feuer, die komplette Wohnung schwarz. Ich dachte direkt an meine komplette Messersammlung, die über der Kaffeemaschine hing. Alles verbrannt, die Griffe nurnoch teilweise vorhanden, alles schei*e...
Und dabei habe ich doch gerade alles Renoviert, meine Messer mit indirektem Licht in Szene gebracht.

Heute, als endlich alles mit der Versicherung geklärt war, durfte ich mir alles in der Wohnung genauer anschauen.
Das erste was ich dann heute gemacht habe? Ich bin zu meinem DICK-Händler gefahren um meine geliebten Messer zu bestellen, damit ich auf der Arbeit nicht ohne brauchbares Werkzeug dastehe...

Wie gesagt: Ich bin überzeugt von euren Produkten!!!
Im Anhang noch ein Foto der Tragödie...

Bis dahin,

Niklas Lüke

 

Meister Prüfung 2010

Hallo DICK TEAM!

Ich werde im Februar 2010 meine Meisterprüfung ablegen und da ich immer nur mit besster Qualität arbeite kommt man an den Produken von Euch einfach nicht herum! Freue mich schon sehr auf die Prüfung weil zick zack Ausgebeint :-D

Bei uns im Betrieb wird nur im Euren Produketen gearbeitet schon seit vielen jahren! mein Chef meine mal das sonnst nix anderes in seine Produktionsräume kommt! Und das hat schon was zu heißen bei meinem Chef!

mit freundlichen Grüßen

Philipp Kunz

 

Memories

I bought my first FDick knife because the sous chef demanded that I learn to use the best techniques, using the best tools. That was in 1967. It cost a lot of money for a 17 year old, but I've never regretted that lesson. I still use one of my original chef knives, and it brings a smile and good memories every time. Not many products can do that after 40 years...but yours does. Thanks for a great product.

 

Spitze Messer

Habe meine gesellenprüfung zum Metzger 1969 gemacht und bekam von meinem Meister die ersten Dick Messer wovon ich Heute noch eines habe natürlich kaufe ich seitdem alle meine Messer in Deizisau im Werksverkauf und bin immer noch sehr zufrieden

 

Ohne meine Dick-Messer kann ich nicht!

Mein erstes Dickmesser habe ich von meinem Lehrchef als Weihnachtsgeschenk bekomme. Schon bald wurde mir klar das Dick-Messer einfach um vieles besser sind als sonstige hochwertige Küchenmesser. Schön langsam erweiterte ich also meinen Messersatz,natürlich nur mit Dick-Messer.Als ich 1990 als junger Koch in Pontressina (Grand Hotel Kronenhof, in der Schweiz) Station machte, musste ich festsellen das ich meinen Messerkoffer zu Hause vergessen hatte. Ich wollte sie mir nachschicken lassen, aber das war auf dem Postweg damals nicht möglich.Da ich die Saison nicht ohne meine Messer überlebt hätte, blieb mir nichts anderes übrig als mich an meinem ersten freien Tag ins Auto zu setzen um die Messer zu holen. Fahrtzeit hin und zurück ca. 11 Stunden. Ich möchte dazu nicht mehr viel sagen außer das es das sicher Wert war.
Heute bin ich Küchenleiter in einem Altenheim in Bad Goisern (Oberösterreich, inneres Salzkammergut) mit einer Küchenmannschaft von 17 Mitarbeitern. Es versteht sich von selbst das wir nur Dick-Messer verwenden.(In allen vorgeschriebenen Farben laut HACCP). Herzliche Grüße an alle Kollegen und an die Firma Dick.
Heinz P. Müller

 

Mein erstes Dick-Messer

Es muss 1985 gewesen sein, ich hatte als Student seit zwei Jahren ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft gemietet, da entschloss ich mich angesichts unseres unsäglichen Brotmessers zum Kauf eines "anständigen" Werkzeugs. 78 Mark kostete mein erstes Dick-Messer, das waren damals fast 2 Tage vom Studentenservice vermittelte Arbeit zu 10 Mark die Stunde. Es trug die Bezeichnung 1039 21, und wie ich soeben per Zufall auf einer Website feststellte gibt es diese Nummer noch immer - und noch immer bezeichnet sie ein Brotmesser, wenn auch von völlig anderer Form. Ich muss wohl nicht sagen, dass ich mein studentisches Brotmesser noch immer habe und täglich nutze. Eine Investition, die sich wirklich gelohnt hat!

 

Ich habe 1980 die Gesellenpruefung als Innungsbester abgeschlossen.Den Ehrenstahl konnte ich mir unter einigen Modellen aussuchen.Ich waehlte einen Dickoron.Diesen Stahl habe ich nun schon mein ganzes Berufsleben.Er mit mir in Nord- und Sueddeutschland und Schweiz gewesen. Seit April 2008 arbeitet er mit mir in Canada.

 

Christian M.

Hi. Habe vor 12 Jahren von meinem Meister ein Messerset von DICK zum Gesellenabschluss geschenkt bekommen.
Ich benutze die Messer leider nur noch für den Hausgebrauch, aber ich und meine Frau sind immer noch begeistert über die Schnittführung, Schärfe und Handhabung der Messer...ein Geschenk für jede Küche.
Weiter so...

Danke + MfG C.+C.

 

Klasse Stahl

Das ist einfach ein Klasse Stahl. Super Zug.
Selbst das Salzwasser in Norwegen hat er überlebt.

Einfach Super. Kann ich jedem, der Wert auf scharfe Messer legt, empfehlen.

 

Das Original ist das Maß der Dinge...

Was es heißt, ordentliches Werkzeug zu haben, weiß ich seit 1979, wo ich meine Kochlehre begann.
Seitdem besitze ich nämlich meinen kleinen Messersatz mit dem "Dicko", wie ich ihn liebevoll nenne.
Dieses Teil hat mich so manches Mal aus der
Verlegenheit gerettet!
Mein Erlebnis:
Es war deswegen schön, weil es andere Menschen glücklich gemacht hat.
Wir hatten neulich zuhause eine Kochabend mit Freunden (allesamt Nichtköche mit) meinen "alten", schönen Messern, die schon xMal geschliffen worden sind und auch neueren Exemplaren .
Das Arbeiten mit gutem Profiwerkzeug hat die Leute so beeindruckt, daß die Männer, kaum das erste Mal einen Wetzstahl in der Hand, ständig am Abziehen waren. Danach fanden sich in einigen Haushalten dann auch plötzlich DICK-Messer... .

 

Wie immer kein Messer zur hand

Wir waren auf eine party eingeladen und es gab sparnferkel jeder fing an zu trinken, weil das schweinchen noch ein wenig dauerte und irgenwann war es dann so weit wir können essen alle freuten. und dann die frage wer zerleg den jetzt da sschweinchen mh gute frage nächst frage keiner wsr in der lage dazu und alle schauten mich aufeinmal an du bist doch metzger du kannst das doch. Ja aber wer hat den ein messer es wurde ein von tuppa geholt und mit dem schrott sollte ich ein schwein zerlegen alle lachten iund ich ging ans auto und hollte meine dick messer raus habe sie ja als guter metzger immer dabei. Und nun war die Party geretet. ist schon schlecht wenn man keine guten messer hat.

Thomas

 

immer wieder

Nein, ich konnte es nicht mehr ertragen.Schleifsets,Eisenrollen und und Keramiksteine im Winkel.Zu Einseitige, ausgefranste und zu wenig schneidhaltige Klingen waren das Ergebnis .Da fand ich, wie ein kleines Schwert, erregte es meine Aufmerksamkeit.
Konnte es sein, ist es nun der richtig Gute, Scharfmacher?
Und ja, es wurde wahr, in der Vergangenheit bis heute diente DICKORON mir.Sicher in der Hand und noch in alle Ewigkeit, der Einzige.

 

Oldies but Goldies

Wir waren beim Nachbarn zum Krustenbratenessen eingeladen . Beim Schneiden der Kruste gab es größere Schwierigkeiten ,denn kein Messer war in der Lage den Krustenbraten sauber zu schneiden .
Ich holte dann mein Dick Werkzeug von 1963 das ich zu Beginn meiner Kochlehre von meinem Onkel geschenkt bekam und schärfte erst mal mit dem DICKORON die Messser meines Nachbarn . Damit und meinem " Alten Kram " zerlegte ich den Krustenbraten im Nu .

 

party gerettet

wir waren zu gast bei einem freund der groß seinen geburtstag und hochzeitstag in seinem garten feieren wollte. es waren mehr als 50 gäste da und es war ein leckeres spanferkel am spieß vorbereitet. er hatte sich vom partyservice extra bierbänke,zelt, geschirr, besteck usw geliehen. der garten wurde mehr und mehr gefüllt mit dem unwiderstehlichen geruch vom grill. alle warteten sehnsüchtig auf das spanferkel. als es endlich soweit war und die portionen gschnitten auf den tellern landeten, bemerkten wir und andere gäste, daß die vom partyservice gelieferten messer komplett stumpf waren und nicht mal das brot geschnitten werden konnte. der gastgeber hatte nur ca. 10 messer. ich hatte gleich die glorreiche idee meinen DICKORON classic von nebenan zu holen und dem leiden ein ende zu setzen. gedacht, getan! innerhalb kürzester zeit wurden alle 50 messer scharf gewetzt und men DICKORON classic wetzstein und ich waren die großen helden.
alle konnten nun ihr spanferkel genießen!
ich konnte es mir auch nicht verkneifen, dem partyservice den DICKORON classic zu empfehlen ;-)